Smartreiter – Meike Weddig

Ich bin Meike Weddig , Bewegungs- und Mental -Coach für Reiter und Horsemanship-Enthusiast.
Als Expertin im Reitsport, Gesundheitssport; als Sport und Gymnastiklehrerin begegnete ich auf meinen Fortbildungen dem Sportwissenschaftler. Eckart Meyners. Meine Expertise und seine Methode brachten mich auf eine besondere Idee: Wieso helfe ich nicht einfach den Reitern, ihre Pferde besser zu verstehen und wieso helfe ich ihnen nicht weiter, sich besser zu bewegen und so für das Pferd verständnisvoller zu werden? Und schon war SMARTREITER geboren.

Als staatl. gepr. Sport- u. Gymnastiklehrerin war ich jahrelang im Gesundheitssport und Tanz unterwegs. Von dieser Erfahrung lasse ich alle meine Reiter profitieren. Und auch die Pferde lasse ich nicht zu kurz kommen. Für sie habe ich über die Horsemanship die besten gymnastizierenden Übungen vom Boden und aus dem Sattel. Als Gymnastiklehrerin ist mir natürlich das Training für alle in der Reitbahn wichtig. Ich habe mich darauf spezialisiert, Reiter aus ihren Denk- und Bewegungsblockaden zu befreien, damit sie wieder klar mit ihren Pferden kommunizieren können. Und damit die Pferde zum Mitdenken angeregt werden, gibt es auch für sie Übungen für Geist und Körper. Der Reiter wird in seiner Körpersprache klar und kann mit feinen Hilfen agieren. Das Pferd wird durch die Übungen für die Pferde, soft und weich und beginnt die “denkende” Seite vom Gehirn zu nutzen. So wird es in allen Situationen leicht kontrollierbar sein.

Als ich als Kind mit voltigieren startete, was ich später auch immer wieder unterrichtet habe, hieß es, wer erst voltigiert und dann reitet, wird immer den besseren Reitersitz haben. Das kann ich nur so unterstreichen!
Danach folgte Unterricht auf einem Shetland Pony und Unterricht auf Schulpferden. Meine ersten Reitbeteiligungen war ein Vollblutmix und eine Trakehner Stute. (den Vollblutmix Silvan habe ich auch bei meinem Umzug mitnehmen dürfen und habe ihn bis zum Schluss begleitet. Die Trakehner Stute kaufte eine gute Freundin)
In den Ferien, oft 2 x im Jahr, hatte ich die Möglichkeit, bei einem Distanzreiter viel zu lernen. Vor allem die Liebe zu arabischen Pferden. Und wer damals Araber liebte und gern anders reiten wollte, als es üblich war, kam nicht an Peter Kreinberg vorbei. Mit meinem ersten eigenen Pferd, einer lackschwarze Shagya Stute, konnte ich einige Kurse bei ihm besuchen.

Mit meiner Stute Juli bin ich dann auch regelmäßig, über viele Jahre zu Hartmut Keuchel gefahren, um mehr über die altkalifornische Westernreitweise zu erlernen. Es bot sich mir immer die Möglichkeit viele verschiedene Pferde, aus den unterschiedlichsten Rassen, zu reiten, was ein ja ein Traum für Reiter ist. Darunter war der damalige Weltmeister im Pleasure, ein goldfarbener Achal Tekkiner Zuchthengst, ein Mustang vom Mustang Makeover, zahlreiche Jungpferde bei einem Hannoveraner Züchter, dort auch die Staatsprämien Stuten, ein Military Pferd, mehrmals Krankheitsvertretung für 5 Springpferde vom Landesmeister Sachsen-
Anhalt, einmal ein Cutting Horse und viele weitere, mir lieb in Erinnerung gebliebene Pferde, verschiedenster Rassen und Reitweisen. Ich selbst habe jetzt noch drei Pferde aus unterschiedlichen Rassen. (bis vor kurzem sogar eine Liebenthaler Stute). Mit dem Sohn aus meiner Stute Juli, Amon, bin ich für 15 Monate bei Björn Zauss in den Stall gezogen. Dort habe ich das Barockreiten vertiefen können und l.ongieren in seiner höhsten Form kennengelernt.
In der Zwischenzeit habe ich viele Fortbildungen bei Eckart Meyners gemacht. Eckart Meyners, Buchautor, Dozent an der Uni Leuphana, hat Übungen für einen guten Reitersitz entwickelt. Und damit hat Herr Meyners schon vor über 40 Jahren begonnen. Seine Übungen sind heute noch das Fundament bei fast allen Sitzschultrainern. In der heuitigen Reitlehre sind nun auch endlich seine Übungen verankert. Auf Anraten von Hernn Meyners bildete ich mich weiter in Brain-Gym Übungen fort, die mich immer wieder begeistern.
Irgendwann kamen dann die Bälle, Kissen und das Elastiband dazu, zu denen ich einige Fortbildungen bei der „Rückengesundheit Harz“ gemacht habe.​ Dann kamen Jeff Davis und Shayla Rea Shmock (Down under Horsemanship)nach Deutschland. In Bootcamp Manier trainierten wir mit 6 Pferde Reiter Paaren von morgens um 9.00 bis abends manchmal 19.00. Nach jeweils einer Woche Bootcamp, konnte ich eine Woche als Zuschauer dabei sein. Das war in drei Jahren hintereinander. Dann kam Corona und Kurse konnten nicht mehr stattfinden. Nichtsdestotrotz stehe ich im engen Kontakt zur Ranch von Clinton Anderson, da eine Freundin von mir jetzt für Clinton auf der Ranch arbeitet und ihn zu Turnieren und zur Tour begleitet. Sie reitet unter anderem seine Show-Pferde.
So bin ich immer auf dem neuesten Stand, wenn es um Down Under Horsemanship geht. Und das gebe ich alles gern weiter.

Zuschauerteilname – lass dich verblüffen
Artikel in der Fachzeitschrift „Pferd u. Freizeit“
Vorträge für verschiedene Reitverbände
Vorträge auf Messen (Pferd u. Jagd, Pferdeweltmesse MD, Tierweltmesse MD)

Fall mir nicht vom Sattel – sondern lieber aus allen Wolken
Von Kindesbeinen an liegen mir harmonische Bewegungsabläufe am Herzen. So z.B neben meiner Leidenschaft, dem Reiten, auch das Tanzen. Wie ähnlich ist doch das Bewegungsgefühl bei beidem. Der richtige Tanzpartner, die richtige Tanzschule und das Parkett war Unser! Alle Schritte haben wir hundertfach geprobt und mit dem Partner abgestimmt. Als erstes spürt man, eine gewisse Fitness hilft schon erheblich weiter. Paare mit gewisser tänzerischer Artikulation wirken elegant und geschmeidig, die anderen wie „Der Plumpsack geht um“ (bitte nichts für ungut).

Da habe ich etwas für dich: Lass uns die Betrachtung der Tänzer auf den Reitplatz projizieren.
Mir ist wieder und wieder aufgefallen, dass sich Reiter nicht unbedingt besser bewegen können, als Nichtreiter. Das werden wir garantiert ändern. Weiter mit der Methode Horsemanship begleite ich dich vom Boden und aus dem Sattel.

Bereitet dein Pferd dir Probleme? Dann hol dir das Wissen, damit Frust keine Chance hat
Wenn du etwas verändern möchtest, ändere einfach den Weg, den du bisher gegangen bist. Viel verändern musste ich an meinem reiterlichen Weg nichts, da ich nie Reiten mit Kraftaufwand verbinden wollte. Der Reitplatz soll für dich eine völlig neu Welt werden. Und das ganz egal auf welchem Ausbildungsstand du bist und egal in welcher Reitweise du unterwegs bist.

Toll, du hast bis hierhin alles gelesen! Das muss belohnt werden. Du bekommst 2 Stunden online SmartGym kostenlos!
Sende mir eine WhatsApp an +49 1512 8869761 mit dem Wort: Smartreiter und du erhältst den Link zur Teilnahme.

Und wenn du jetzt gleich loslegen möchtest, dann sende mir einfach eine WhatsApp und mach einen Termin mit mir aus oder organisiere einen Kurs mit mir. +49 1512 8869761 oder du sendest mir eine Mail: meike.weddig@t-online.de